"The day we get away from blues is the day we'll stop making sense."  Charlie Parker

 

 

Philipp Straske wurde 1976 in Hamburg (Barmbek) geboren und fing mit 16 Jahren das Gitarrenspielen an. Von 1998 bis 2005 folgte ein Studium in Kulturpädagogik an der Universität Hildesheim mit Hauptfach Musik (Jazzgitarre und Kontrabass). Philipp schloss dieses Studium mit „Sehr gut“ und einer Diplomarbeit über den Jazzgitarristen Wes Montgomery ab. Während dieser Zeit nahm er an Workshops teil und erhielt Unterricht von Dozenten wie Klaus Spenker (Gitarre, Hannover), Rolf Marx (Gitarre, Köln), Frank Sikora (Gitarre, Bern), Jiggs Whigham (Bigband, Berlin).

 

Es folgte ein Aufbaustudium an der Kunstuniversität Graz im Bereich Jazzforschung (Dissertation), bei dem Philipp tief in die Jazzgeschichte eintauchen konnte, aber nach einiger Zeit feststellen musste, dass der praktizierte Jazz letztlich weitaus spannender ist.

 

Seit seiner Rückkehr nach Hamburg, im Jahr 2007, sind es insbesondere seine Kollegen Ben Hansen (Sax, Klarinette) und Swen Enge (Gitarre), die sein Spiel maßgeblich durch viele Tipps und Ratschläge beeinflussen.

 

Seine wichtigsten "gitarristischen" Einflüsse sind - neben Wes - Charlie Christian, T-Bone Walker, B.B. King und Eric Clapton. Aber auch die starken Melodien von Louis Armstrong, Lester Young oder Miles Davis hinterlassen Spuren in Philipps Gitarrenspiel.

 

Philipp Straske unterrichtet E-Gitarre und spielt in verschiedenen Jazz- und Bluesformationen im Raum Hamburg. So ist er in den unterschiedlichsten Besetzungen jährlich bis zu 80 Mal auf den verschiedensten Bühnen national wie international zu hören und zu sehen. Seine bisherigen Konzerte führten ihn u.a. nach England (Hep Cat Holidays), Österreich,  zu den Duckstein Festivals (Berlin, Kiel, Lübeck, Binz), zur internationalen Jazzwoche Burghausen, auf die Jazztime Hildesheim, zu den Blues & Jazztagen Verden, Jazzfestival bei Gosch, und an viele weitere Orte.